Die 25 neuen schuleigenen 7 Gangräder machen dieses Projekt möglich, da die meisten Schüler*innen über kein verkehrstaugliches Fahrrad verfügen.

Nach ausführlichen Verkehrssicherheitshinweisen und etlichen Übungsphasen auf dem Schulhof zeigten sich die Schüler*innen nach den ersten Touren begeistert, da sie hier bereits einige Facetten des Radfahrens entdeckten: Gemeinschafts- und Natursinn, das Entdecken von neuen Orten und den Spaß an der Bewegung. Da der zweite Ausflug über die Erzbahntrasse zur Jahrhunderthalle nach Bochum führte wurde auch deutlich, dass sich Radfahren und Kultur aufs Beste miteinander verbinden lassen.

Die Sozialarbeiter Thomas Schäfer und Peter Lorscheider, sowie Sportlehrer Dieter Künkler freuen sich ebenfalls über die Möglichkeit, die Schüler*innen mit den unterschiedlichsten Aspekten des Radwanderns vertraut zu machen. Hier bietet sich eine ausgezeichnete Möglichkeit, den Schüler*innen Impulse für ein lebenslanges Sporttreiben zu vermitteln und gleichzeitig ein Bewußtsein für die Umwelt zu schaffen.

Ein besonderer Dank gilt fahrrad xxl meinhövel und hier besonders Herrn Dr. Hermann aus Gelsenkirchen, für den sehr großzügigen Preisnachlass beim Kauf der Räder. Ebenso ist auch den vielen Spendern des Fördervereins der Schule zu danken, ohne die der Kauf nicht möglich gewesen wäre.
Nun heißt es weiter trainieren, denn auch das Fahren in der Gruppe will gelernt sein. Wenn dann auch die Kondition stimmt, freuen sich die 12 Schüler und 13 Schülerinnen aufs Frühjahr, denn spätestens dann sind auch Tages- oder auch Wochenausflüge geplant.