Lebenswelten aktiv gestalten Header Logos BZ

 

Lebenswelten aktiv gestalten ist ein Projekt zur Förderung der Persönlichkeiten aller Schüler*innen  der 5. und 6. Klassen in den Kohlerückzugsregionen des Ruhrgebietes unter besonderer Berücksichtigung der kulturellen Bildung. Ziel ist es, dass die Schüler*innen bereits in der Orientierungsstufe die Handlungsoptionen innerhalb ihrer Lebenswelt und darüber hinaus entwickeln, um so ihr Verantwortungsbewusstsein für sich selbst und ihr Umfeld zu stärken. Das Bildungszentrum des Handels e.V. setzt als Projektträger das Projekt um. Finanziert wird es vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW (MAGS NRW), der RAG-Stiftung sowie der Stiftung Mercator. Insgesamt 18 Schulen aus zwölf Städten der Kohlerückzugsregion nehmen an dem Projekt teil.

Erfahren Sie mehr hier>>

 

An der Hans Tilkowski Schule wird das Projekt durchgeführt vom  logo bzdh

  

Lebenswelten aktiv gestalten Footer Logos neu

Schulen erhalten aus "Teach First"-Programm drei Stellen

WAZ-Artikel zum weiterlesen....

Jede Menge interessante Experimente werden in der momentan stattfindenden Physik-Projektwoche der 8. Kassen gemacht. 

Die Schülerinnen und Schüler bauen Stromkreise auf, erlernen den Umgang mit Messgeräten und erzeugen sogar Blitze. Eine Woche lang beschäftigen sich die Achtklässler mit dem Thema Elektrizität. Unterstützt werden sie dabei von einer Kollegin des ZDIS und ihrer Physiklehrerin, Frau Baumgart.

Am Ende des Projekts steht eine Exkursion zum Umspannwerk (Strommuseum) in Recklinghausen auf dem Programm. Dort wird das Erlernte in einem Workshop beim Bau eines Modells angewendet.  

Mit 25 nagelneuen Fahrrädern startet die HTS ins neue Schuljahr. Eingesetzt werden die Räder zunächst in der Fahrrad AG von Herrn Künkler.

Mit großer Freude nehmen die Schüler*innen der Klassen 10 in diesem Schuljahr erstmalig das Sportangebot Radfahren wahr. 

Die Hans-Tilkowski-Schule wird im kommenden Schuljahr 2018/19 Ausbildungsschule für den DFB-Junior-Coach. Die Plätze sind begrenzt. Teilnehmen dürfen Schülerinnen und Schüler im Alter von 15-19 Jahren.

Die Teilnehmer müssen an fünf Ausbildungstage ca. 8 Stunden anwesend sein. Die praktische Prüfung der DFB-Junior-Coach-Anwärter findet an einer Grundschule statt. Die Teilnahme ist kostenlos!

Infos: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gestern haben wir unseren Mercedes-Vito in Empfang genommen. Uns wurde unser Gewinnerauto, in Anwesenheit von Vertretern des DFB und Mercedes-Benz, übergeben. 

 Wir feiern unseren Integrationspreis!!!

Daher wird die gesamte Schule am 9. Mai 2018 einen Besuch des BVB-Stadions sowie des BVB Museums unternehmen.

An diesem Tag findet kein Unterricht statt !!!!

Wir sind stolz auf den gewonnenen Integrationspreis. Hier geht es zum WAZ Artikel vom 20.04.2018

Mit großem Stolz und einem Mercedes Vito kehrt die Delegation aus Berlin zurück, die stellvertretend für das gesamte Team und seine großartige Arbeit, den Gewinn in Empfang nahm.

Unser Nominierungsvideo ist ONLINE!

>> hier klicken <<

Aus insgesamt 172 Bewerbern der Kategorien "Verein", "Schule" und "freie & kommunale Träger" wurde unsere Hans-Tilkowski-Schule von der Jury  unter der Leitung von DFB-Präsident Reinhard Grindel für das Finale des Integrationspreises nominiert.

Somit sind wir einer von nur drei Auserwählten aus ganz Deutschland, die zur Preisverleihung ans Brandenburger Tor fahren.Weitere Informationen, u.a. auch über unsere Mitbewerber und Interessantes über den Preis unter

https://www.dfb.de/vielfaltanti-diskriminierung/integration/integrationspreis/kandidaten-2018/

Wir freuen uns auf den großen Endspurt in Berlin !

Seit 2007 prämiert der DFB Projekte und Initiativen, die sich nachhaltig für Integration durch den Fußballsport einsetzen. Die Hans-Tilkowski-Schule, die sich mit ihrem Projekt „Aus der Abseitsfalle in die Mitte der Gesellschaft“ beworben hatte, landete in diesem Jahr unter den Top-ten von über 450 Bewerbern aus ganz Deutschland.

Am 05. April besuchte der RAG-Vorstandsvorsitzende Bernd Tönjes die Hans-Tilkowski-Schule. Der Namensgeber der Schule, Torwartlegende Hans-Tilkowski, habe ihn gefragt, ob er die Schule kenne, was Tönjes verneinen musste. Auf Einladung von Herrn Heistermann wolle er nun diese Wissenslücke schließen.